Magazin

8. März – 100 Jahre Weltfrauentag

Jedes Jahr stellt die UN den Frauentag unter ein bestimmtes Motto. 2022 lautet es „Break the Bias“.

Übersetzt bedeutet das so viel wie „Stoppt die Voreingenommenheit“. Es geht darum, Stereotypen und Voreinstellungen gegenüber Frauen und Mädchen zu durchbrechen und dadurch für mehr Gleichberechtigung zu sorgen.

In Deutschland war die Frauenrechtlerin Clara Zetkin eine der Initiatorinnen des internationalen Frauentages. Die wichtigste Forderung damals war das Frauenwahlrecht, das dann auch 1918/19 einführt wurde und bei uns heute als Selbstverständlichkeit gilt. Doch in vielen Gegenden unserer Welt ist Gleichberechtigung im privaten wie öffentlichen Bereich noch immer ein fernes Wunschziel.

Der Frauenatlas zeigt in vielen Infografiken und Karten sehr informativ eine Übersicht der bestehenden Ungleichheiten. Aktuelle Denkanstöße und Ansatzmöglichkeiten zu Veränderungen gibt es in Stand up.

Wer verändern will, muss auch die Vergangenheit kennen. Weltgeschichte für junge Leserinnen erzählt von Frauen, die Geschichte beeinflussten – und dabei trotzdem oft in den Geschichtsbüchern vergessen werden. Doch wie würde eine Welt aussehen, in der statt patriarchalischer Strukturen Frauen unser Leben regeln? Interessante Überlegungen dazu liefert Das Paradies ist weiblich.

Bei aller Ernsthaftigkeit sollte trotzdem auch das Feiern nicht zu kurz kommen. Gönnen wir uns also zur kämpferischen Lektüre eine leckere Limonade aus Rosebottel Quitte-Kräuter Essenz, begleitet vom entspannenden Duft der Cerabella Lavendel Duftkerze und überlegen uns, wo wir die Minigarten Stockrosen hinpflanzen, damit wir richtig lange Freude daran haben.

Das haben wir uns verdient!